Kinderspielgeräte für den Garten

09.09.2020

Inhalt:


Mega-Spaß garantiert - Kinderspielgeräte für den Garten

Ob die Klassiker, Sandkasten, Schaukel, Wippe oder Rutsche für die Kleinsten, ein niedliches Spielhaus, eine herrliche Matschküche, ein origineller Bauwagen oder ein abenteuerlicher Kinderspielturm mit Kletterwand, wir stellen die unterschiedlichen Outdoor-Spielgeräte für Kids vor.

Ein Trampolin zum Auspowern lässt garantiert auch das Herz von Teenies und Erwachsenen höherschlagen. Ohne Frage der ultimative Hit: ein eigener Pool im Garten, welcher bei tropischer Hitze für die nötige Abkühlung sorgt.

Raus ins Grüne – der Garten als Abenteuerspielplatz!

Das Horror-Szenario nahezu aller Eltern in Deutschland wurde Mitte März 2020 Wirklichkeit - nichts geht mehr! Sämtliche Kinderkrippen, Kindertageseinrichtungen und Schulen einschließlich Nachmittagsbetreuung geschlossen, ebenso Spielplätze und Sportstätten. Keine Besuche mehr bei den Großeltern, keine Kindergeburtstage, kein „Wer kommt heute zum Spielen vorbei?“ oder „Wer darf heute zu wem?“ Wer dann eine Terrasse, noch besser, ein wenig Grün ums Haus und am aller-, aller-, allertollsten einen Garten besitzt, hat gewonnen.

Von gaaanz klitzeklein…

Also, nix wie raus! Funktioniert mit kleineren Kindern, die noch keine unbändige Lust an ausgedehnten Wanderungen verspüren oder beim Fahrradfahren nur mäßig verkehrssicher sind, ganz prima, wenn man das tun darf, was man in den eigenen vier Wänden eben nicht darf. 

Hüpfen, laut sein, toben oder mit Wasser und Sand spielen

Für den robusten Picknicktisch mit Sitzbänken findet sich daher bestimmt ein Plätzchen auf dem Balkon oder im Vorgarten und mit seinen knapp 15kg ist er abends auch schnell wieder weggeräumt.

Die sogenannten Junior-Trampoline benötigen aufgrund eines vergleichsweise kleinen Durchmessers ebenfalls nur wenig Fläche. Sie sind für Steppke ab 3 Jahren geeignet, können sowohl drinnen wie draußen aufgestellt werden und sind optional mit Sicherheitsnetz oder Griffstange erhältlich.

Ob Kinderärzte oder Sportwissenschaftler, Erzieherinnen und Erzieher, Elternratgeber oder Großeltern, alle wissen: Für Ihre körperliche und geistige Entwicklung müssen Kinder bereits ab dem Säuglingsalter, jeden Tag, bei (fast) jedem Wetter, wenigstens eine Stunde an die frische Luft. Das dient einerseits der Stärkung des Immunsystems. Andererseits brauchen sie, wie wir Erwachsenen übrigens auch, das natürliche Licht, denn nur durch die UV-Strahlung kann im Körper das wichtige Vitamin D gebildet werden.

…bis riiiiieeeesengroooooß!

Viele Eltern zerbrechen sich Tag für Tag den Kopf, bloß um zu vermeiden, dass es der „Prinzessin“ oder dem „Herrn Ritter“ langweilig wird. Dabei wurde in diversen Studien bewiesen: Langeweile fördert die Kreativität. Die Natur hält permanent, unendliche viele Überraschungen für die Kleinen bereit, leider haben wir Erwachsenen mehr und mehr verlernt, sie zu erkennen. Oder wann haben Sie Ihren letzten, superspannenden „Drachen-Wolken-Kampf“ am Himmel beobachtet?

Auf der Terrasse des Kinderspielhauses hat man den perfekten Überblick über sein „grünes Reich“. Und auf dem massiven Aussichtsturm mit Dach, Holzleiter und Sandkasten ist man dem unendlichen Universum viel näher. „Angreifer“ sind hier chancenlos und wenn Mama & Papa das Spektakel von der Terrasse aus beenden wollen, hat man immer noch jede Menge Zeit, sich das „perfekte Versteck“ zu suchen. Dabei braucht es beispielsweise für den Turm lediglich ein Fleckchen Garten mit etwas mehr als ein Meter auf zwei Meter.

Wenn etwas mehr Platz zur Verfügung steht, kann das Outdoor-Spieleparadies für den Nachwuchs beliebig erweitert werden. Ganz flux wird dann aus dem Sandkasten ein stolzes Piratenschiff oder aus dem Turm eine Spielelandschaft mit sämtlichem Pipapo, sprich großzügiger Anbauplattform, Doppelschaukel mit Klettergerüst, Wellenrutsche in Wunschfarbe sowie einer separaten Kletterwand.

Ausschlaggebend ist einerseits natürlich die Größe der Gartenfläche, welche zur Verfügung steht. Vor allem aber ist, wie immer bei Kindern, der Entwicklungsstand, weniger das Alter und die Körpergröße, ausschlaggebend. Als Orientierungshilfe gilt dennoch, dass sich bei Kindern unter drei Jahren die höchste, zu erreichende Ebene auf 100 Zentimetern befinden sollte. Bei den Älteren liegt die empfohlene Podesthöhe zwischen 120 und 200 Zentimetern. Die hochwertigen und durchdachten Programme unserer Hersteller erlauben überdies tolle Erweiterung, damit das Spielgerät immer neue Herausforderungen parat hält.

Achten Sie unbedingt darauf, dass Gartenspielgeräte TÜV geprüft sind oder ein GS-Zeichen (Geprüfte Sicherheit) besitzen, schließlich geht es um die Gesundheit der eigenen, aber auch befreundeter Kinder. Speziell für Klettertürme gibt es DIN-Normen, welche die nötige Stabilität gewährleisten. Entscheidend sind, wie so oft, die kleinen Details wie abgerundete Kanten, Schaukelschellen, die komplett um den Balken laufen, Abdeckkappen für alle sichtbaren Schrauben oder ein Fußschutz beim Trampolin

Auf was es bei der Wahl des optimalen Spielgeräts sonst noch ankommt:

  • Ob Zirkusturm, Drachenschloss oder Gartentrampolin, Outdoor-Spielgeräte müssen unbedingt auch Outdoor-geeignet sein, sonst ist der Spaß nur von kurzer Dauer.
  • Für Spielgeräte aus Holz bedeutet dies, dass es sich um haltbares Massivholz, in der Regel Fichte oder Kiefer, handelt. Bei naturbelassenem, unbehandeltem Material haben Eltern und Großeltern die Gewissheit, dass für die Kleinen keine Gefahr durch Schadstoffe ausgeht.
  • Viel lustiger schaut‘s aus, wenn zusätzlich noch Farbe ins Spiel kommt. Durch einen Holzschutzanstrich wird außerdem die Widerstandskraft des Naturmaterials deutlich erhöht.
  • Bei Markenprodukten haben Sie die Sicherheit, dass die Elemente passgenau gefertigt sind. Der Aufbau ist deutlich einfacher, vor allem aber schneller, wenn die Holzteile bereits vorgebohrt sind.
  • Die Holzbretter der Spielgeräte sollten sich nicht verziehen, die Oberflächen müssen glatt sein, sie dürfen keine Risse haben und nicht zum Splittern neigen. Außerdem sollten sich Kinder nicht an herausstehenden Ästen verletzen oder mit der Kleidung hängen bleiben können.
  • Ein Qualitäts-Trampolin besitzt in der Regel einen galvanisch verzinkten und anschließend pulverbeschichteten Metallrahmen sowie ein wasserdurchlässiges, hochreißfest und UV-resistentes Sprungtuch. Je mehr Nähte vor allem an den Ösen und je wertiger die Federn umso mehr Fun.
  • Die von den jeweiligen Anbietern empfohlenen Bitumen-Dachschindeln schützen Ihr Kinderspielhaus oder Ihren Spielturm vor Wind und Wetter und erhöhen somit dessen Lebensdauer deutlich. Außerdem sieht’s gleich nochmal cooler, weil authentischer, aus.
  • Ganz wichtig ist ein geeigneter Standort. Insbesondere bei den Zwergen ist es unerlässlich, sie ständig vom Balkon, der Terrasse oder einem Zimmerfenster aus, im Auge behalten zu können, um das Unfallrisiko zu minimieren. Ein zentraler Bereich ist auch deshalb von Vorteil, weil es drumherum genügend freie Fläche zum Toben gibt. Außerdem kommen den Eroberern dort keine Zäune, Mauern, Bäume, Dachvorsprünge und sonstiges in die Quere, was man ebenfalls erkunden könnte.
  • Eigentlich selbstverständlich: ein ebener und weicher Untergrund. Sprünge sowie den einen oder anderen, kleineren Sturz sollten bestmöglich abgefedert werden.
    • Rasen ist optimal, dass der etwas leiden muss, auch klar
    • Rindenmulch, wie auf zahlreichen Spielplätzen und Schulhöfen, ist eine sehr gute Alternative
    • Sand, wird leider häufig von sämtlichen Fellnasen der Nachbarschaft als Katzenklo missbraucht
    • Bei Kies wird irgendwann mal der Rückbau nicht ganz einfach
    • Fallschutzmatten, beispielsweise unter einer Baby- oder Kinderschaukel auf der Terrasse oder am Ende einer Rutsche, sind äußerst hilfreich, um Tränen oder eine negative Erfahrung mit dem Spielgerät zu vermeiden
    • Aus dem Spring- und Fallbereich einer Schaukel oder eines Spielturms müssen Steine, oberirdische Wurzeln sowie sämtliche Gegenstände wie Kinderfahrzeuge, Gartengeräte für Kinder oder Spielzeugautos entfernt werden. Sitzmöbel oder Dinge, an welchen sie sich stoßen könnten, gehören dort ebenfalls nicht hin.

Der perfekte Standort ist jedoch komplett wertlos, wenn die Basis nicht passt, heißt beispielsweise, wenn für ein Kinderspielhaus kein geeignetes Fundament errichtet wird. Bei einem Klettergerüst geht es deutlich höher hinaus, eine sachgerechte Verankerung mit dem Untergrund mit Hilfe von Bodenankern ist daher unbedingt zusätzlich erforderlich. Wer auf Nummer Sicher gehen möchte, ordert eines der beiden von uns angebotenen Montage-Pakete gleich mit.

In Verbindung mit einer Rundum-Sorglos-Montage, können wir „das neue Traumschloss der jungen Herrschaften“ oder das Kletterparadies in der Lieblingsfarbe streichen. Von Zitronengelb und Altrosa über Schneeweiß und Rubinrot bis Apfelgrün oder Karibikblau ist alles möglich.

Trampolin – Spaß ohne Ende

Trampolin springen ist DER Freizeit-Mega-Trend. In ganz Deutschland „schießen“ die Trampolinparks und Trampolinhallen förmlich aus dem Boden. Ihnen als Eltern oder Großeltern zaubert diese Nachricht lediglich ein müdes Lächeln ins Gesicht, weil im Garten ja das „Privat-Trampolin“ steht. Zeitfenster ausgucken, Anfahrtsweg checken, Online-Reservierung, Parkplatzsuche, Schlage stehen, das Gequengel, weil man ja immer dann gehen muss, wenn es grad richtig toll war, und, und, und - können Sie sich alles sparen. Ihre Kids, deren Freundinnen und Freunde, springen wann sie wollen und solange sie wollen.

Spieleturm oder Trampolin? Die Frage kann natürlich nur individuell entschieden werden. Allerdings ist es leicht nachzuvollziehen, dass Kleinkinder im Krabbelalter mit einem Trampolin noch nichts anfangen können. Andererseits bietet ein Klettergerüst für Kinder im Grundschulalter langsam kaum mehr eine Herausforderung. Warum also nicht, sofern es jüngere Geschwister gibt und der Garten genügend Platz bietet, eine Zeit lang beides parallel fahren, um sich dann auf das Trampolin zu konzentrieren. Schließlich ist das selbst für Erwachsene super lustig. Und wer glaubt, „es geht ja nur um ein wenig Gehopse“ – seit Sydney 2000 ist Trampolinturnen olympisch.

Alles Wichtige zum Thema Outdoor-Trampolin haben wir hier nochmal ausführlich erläutert: Trampolin -Hüpfspaß für die ganze Familie

Nichts wie rein ins kühle Nass!

Apropos, ein Gartenpool könnte ganz easy den frei gewordenen Platz vom Klettergerüst belegen. Für Kleinkinder kommt aus Sicherheitsgründen ausschließlich das Planschbecken in Frage. In einen Gartenpool dürfen sie nur in Begleitung eines Erwachsenen oder sobald sie schwimmen können. Schwimmflügel vermitteln nach Ansicht von Experten übrigens eine trügerische Sicherheit, denn es besteht die Gefahr, dass die Kleinen nach vorne kippen und sich nicht wieder selbst aufrichten können.

Aufstellpools, egal ob Frame-, Holz- oder Stahlwandpool, haben in der Regel eine Tiefe zwischen 100 bis 140 Zentimeter, darin können Kinder ab circa 8 Jahre in der Regel stehen. Im Sommer gibt es für Jugendliche und Erwachsene kaum eine spontanere und schönere Art sich abzukühlen, jede Menge Spaß zu haben und sich ganz herrlich zu entspannen.

Klar, dass der eigene Swimmingpool ein wenig Pflege braucht, damit das Wasser immer schön klar ist, wenn eine Erfrischung angesagt ist. Aber mit einer sinnvollen Pool-Technik, etwas Know-how und dem geeigneten Material können die Jugendlichen diesen „Job“ im eigenen Interesse doch problemlos selbst übernehmen. Hier die Tipps vom Pool-Profi: Pool reinigen und pflegen.

Wer sich für ein Modell mit Sonnendach entscheidet, schlägt zwei Fliegen mit einer Klappe: der Pool kann schon im Frühjahr und bis in den Herbst hinein genutzt werden, da die Sonnenstrahlen durch die Folie das Wasser bereits auf angenehme Temperaturen bringen

Außerdem können weder Schmutz noch Insekten auf die Wasseroberfläche fallen.

So steht einer Einladung zur nächsten Poolparty im eigenen Garten nichts mehr im Wege!