Trampolin - Hüpfspaß für die ganze Familie

29.07.2020

Inhalt:


Freizeitspaß oder Fitnesstraining – Welches Trampolin ist das Richtige?

Hüpfspaß für die ganze Familie auf dem Trampolin

Egal, ob Kleinkind oder Leistungssportler, bei einem Trampolin für den Garten oder einen Innenraum sprechen wir über ein Fitnessgerät. 

Damit sein Nutzer absolut glücklich damit ist, müssen beiden zueinander passen und dessen Sicherheit gewährleisten sein.

Garten-, Fitness- oder Mini-Trampolin – Wo liegen die Unterschiede

Optisch leicht auszumachen - die Geräte zum Hüpfen und Springen werden zunächst unterschieden in Aufstelltrampoline sowie Boden- oder Inground-Trampoline. Die Bezeichnung Gartentrampolin anstellen von Aufstelltrampolin ist insofern irreführend, als ein Bodentrampolin natürlich in erster Linie im Gartenboden eingelassen wird. Zutreffender wäre gegebenenfalls Outdoor-Trampolin, da diese Modelle ebenfalls für einen Innenhof oder, je nach Größe, eine Terrasse geeignet sind. Das Sprungniveau liegt hier, je nach Trampolin-Größe, zwischen 80 und 100 cm.

Allerdings sollten Sie dann unbedingt geeignete Matten darunterlegen, welche einerseits verhindern, dass das Sportgerät selbst beginnt, sich zu bewegen. Andererseits muss die Oberfläche eines Holz-, WPC- oder Design-Terrassenbelags geschützt werden.

Damit wiederum liegt die Vermutung nahe, dass es neben den Modellen für den Außenbereich auch spezielle Indoor-Trampoline gibt. Hierunter fallen in erster Linie Gymnastik- oder Fitness-Trampoline. Sie besitzen in der Regel eine höhenverstellbare Griffstange und kein Sicherheitsnetz, da hier lediglich schnelle und intensive Sprünge im Stehen angesagt sind. 

Die Höhe der Sprünge ist nicht ausschlaggebend, gleichfalls werden keine akrobatischen Übungen oder Salti geturnt. Fürs Kinderzimmer oder den Hobbyraum werden sogenannte Junior Trampoline mit kleinem Durchmesser für die Jüngsten angeboten.

Womit wir beim nächsten Unterscheidungskriterium, der Größe, genauer gesagt, dem Durchmesser der Sprungfläche, wären. Dabei lautet die einfache Formel: Je größer, desto besser! Damit Jugendliche und Erwachsenen den größtmöglichen Spaßfaktor mit dem neuen Sportgerät genießen können, lohnt es sich, in eine möglichst große Sprungfläche zu investieren. Dabei müssen Sie sich selbstverständlich immer am geplanten Aufstellort und der dort zur Verfügung stehenden Fläche orientieren. Die kleinsten Mini-Trampoline, meist Indoor-Ausführungen, starten mit 140 cm, während die größten für den Außenbereich auf stolze 427 cm kommen.

Die Alternative dazu sind wiederum rechteckige Modelle. Das First-Class von Salta, einem der führenden Trampolinhersteller in Europa, bringt es auf Abmessungen von 244 x 427 cm.

Trendsport Trampolin - Jede Menge Spaß & Aktion garantiert

Der menschliche Körper besitzt ungefähr 650 Muskeln, 50 davon befinden sich im Gesicht. Bleiben 600. Unglaubliche 400 davon werden beim Trampolin-Springen eingesetzt. Neben der Verbesserung der Muskulatur ist die Bewegung auf dem Trampolin eine optimale Möglichkeit, den Gleichgewichtsinn, die Motorik sowie die Koordination zu schulen. Überdies bewegt man sich bei einem Outdoor-Trampolin, wie der Name schon sagt, an der frischen Luft. Gesprungen wird übrigens immer ohne Schuhe, also nur mit Socken oder barfuß.

Und, ganz wichtig: Bei diesem Funsport verbrennt man(n) oder Frau so nebenbei eine große Menge Kalorien. Mehr noch, auch Personen mit Gelenk- und Rückenproblemen können diese sportliche Aktivität problemlos betreiben. Aufgrund der federnden Wirkung des Sprungtuchs werden Verspannungen gelöst und die lästigen Fettpölsterchen abgebaut.

Trampolinspringen - Spaß und Fitness werden kombiniert

Ob Freizeittrampolin oder Fitnessgerät, in den vergangenen Wochen und Monaten sind Trampoline wie „Pilze aus dem Boden geschossen“. Sie bieten nicht nur den Kleinsten eine wundervolle Möglichkeit sich richtig auszupowern. Das einzigartige Gefühl der Schwerelosigkeit beflügelt sämtliche Altersgruppen und selbst viele Erwachsene genießen diese Art, den Kopf frei zu bekommen.

Der Kauf eines Trampolins lohnt sich, weil dieser Sport ganz spontan direkt hinter der Terrassen- oder Gartentür stattfindet.

- ohne dass man Eintritt oder einen Mitgliedsbeitrag bezahlen muss

- ohne langen Anfahrtsweg einschließlich Parkplatzsuche

- ohne langes Anstehen in der Schlage

- ohne zeitliches Limit

Empfohlen wird die Nutzung eines Trampolins ab einem Alter von 3 Jahren. Das Hüpfen oder Springen müssen Kinder nicht erlernen oder dafür trainieren, es sei denn, sie haben später so viel Spaß daran, dass sie den Trampolinsport im Verein betreiben möchten.

Der optimale Standort für das Outdoor-Trampolin

Trampolin rund mit Sicherheitsnetz

Eigentlich selbstverständlich: Der geplante Standort des Trampolins sollte möglichst eben und gut verdichtet sein, damit es bei einem kräftigen Sprung nicht einsinkt und das Springniveau dem Boden gefährlich nahekommt. Eine Rasenfläche oder Wiese ist optimal. Ist diese minimal geneigt, kann dies gegebenenfalls ausgeglichen werden, indem einzelne Aufstellbügel oder Beine leicht in die Erde eingelassen werden. 

Bei diesem Fitnesstrend entwickeln Kinder und Erwachsene gleichermaßen eine enorme Dynamik, eine zusätzliche Verankerung mittels qualitativ hochwertigen Bodenankern ist daher durchaus sinnvoll. Sie dienen natürlich gleichzeitig zur Sturmsicherung des geliebten Sportgeräts.

Die Fläche über und unter dem Trampolin muss frei sein, das heißt: keine Bäume, Sträucher oder Leitungen darüber, und keine Steine, Wurzeln oder Ähnliches darunter. Ein Aufstellort unter einem Dachvorsprung ist logischerweise ebenfalls ungeeignet. Bitte halten Sie genügend Abstand zu Zäunen, Pfosten, Mauern etc. und entfernen Sie im Umkreis von mindestens einem, besser 2 Meter alle Gegenstände mit harten Kanten, welche eine Verletzungsgefahr darstellen könnten (Terrassenmöbel, Gartendusche, Kaninchenstall etc.). Eltern oder eine Aufsichtsperson sollten sich vor dem Springen immer vergewissern, dass sich niemand unter der Sprungmatte befindet.

Grundsätzlich ist es sinnvoll, wenn man um das Gerät herumlaufen kann, nicht zuletzt, um zu mähen. Besitzer eines praktischen Mähroboters sollten einen speziellen Stopper gleich mitbestellen, um zu verhindern, dass sich Kids und Roboter in die Quere kommen.

11 Punkte, die Sie bei diesem Freizeit-Sportgerät beachten sollten:

  • Entscheiden Sie sich für ein Qualitätsprodukt mit TÜV-Zulassung oder GS-Zertifikat.
  • Beachten Sie unbedingt die Angaben zur maximalen Belastbarkeit. Entscheiden Sie sich, sofern es die Aufstellfläche erlaubt, lieber für das nächstgrößere Modell.
  • Aus Sicherheitsgründen sollte immer nur eine Person springen und sich keine weiteren Personen auf dem Trampolin befinden. Vor allem die Konstellation Kind und Erwachsener könnte, aufgrund des enormen Gewichtsunterschieds, schmerzhaft enden.
  • Sparen Sie nicht an der Sicherheit. Viele Hersteller bieten Komplett-Sets mit Sicherheitsnetz inklusive Reißverschluss oder Kletterverschlüssen sowie Leiter zum komfortablen Einstieg an. Beide Komponenten können jedoch auch einzeln ergänzt oder nachgekauft werden, da insbesondere das Netz einem ganz normalen, witterungsbedingten Verschleiß unterliegt.
  • Das A und O bei einem Garten- oder Aufstelltrampolin ist ein absolut stabiler, wetterbeständiger Rahmen. In den meisten Fällen ist dieses Grundgerüst galvanisch verzinkt und zusätzlich noch mit einer Pulverbeschichtung überzogen, damit es nicht rostet.
  • Ein hochwertiges Sprungtuch ist wasserdurchlässig und schnell trocknend. Das Material sollte besonders reißfest und widerstandsfähig, witterungsbeständig und resistent gegen UV-Strahlung sein. Generell gilt: Je mehr Nähte, umso haltbarer die Sprungmatte, Entsprechendes gilt für die Ösen.
  • Achten Sie bei der Anschaffung eines Trampolins unbedingt auf eine möglichst breite, feste, stark gepolsterte Randbedeckungen, sodass Stürze gut abgefedert werden. Das Material sollte ebenfalls UV-beständig und hochverschleißfest sein. Außerdem sollte gewährleistet sein, dass die Füße während des Springens nicht zwischen die Federn kommen können.
  • Ebenso wichtig: Die Spiral- oder Sprungfedern (einschließlich der Hacken). Sie werden permanent auseinandergezogen, um sofort wieder in die Ursprungsposition zurück zu gehen. Je hochwertiger die Stahlfedern, desto höhere die Sprünge und desto weicher die Landung. Dennoch sind Federn Verschleißteile, ausgeleierte, schlimmstenfalls sogar gebrochene Federn beeinträchtigen das Sprungvergnügen erheblich und stellen ein Sicherheitsrisiko dar. Sie können jedoch problemlos nachbestellt und ersetzt werden. Bitte auf die korrekte Gesamtlänge inklusive Hacken im entspannten (zusammengezogenen) Zustand und die Trampolin-Form achten.
  • Häufig unterschätzt: Eine gute Schaumstoffpolsterung der Holme, welche zum Befestigen des Sicherheitsnetzes dienen
  • In der Regel ist ein hochwertiges Gartentrampolin ein Allwettertrampolin, das heißt, es muss über die Herbst- und Wintermonate nicht abgebaut werden. Dennoch empfehlen wir eine passende Abdeckhülle, welche die Sprungmatte auch während der Sommerzeit immer trocken und sauber hält. Ist die Fläche feucht, besteht erhöhte Rutschgefahr. Eine geeignete und sicher zu befestigende Abdeckung bietet außerdem einen zusätzlichen Schutz gegen Wind und Wetter womit gewährleistet ist, dass Sie über viele Jahre Freude am Springen haben werden.
  • Bitte tragen Sie auf dem Trampolin weder eine Brille noch Schmuck oder einen Gürtel.
Trampolin Schutzabdeckung
Konische Sprungfeder

Jetzt muss nur noch eine zweite Person organisiert werden, die beim Aufstellen etwas mit anpackt. Oder aber Sie beauftragen unseren Montage-Service. Dann steht dem neuen Funsport nichts mehr im Wege!